aphil.org

Aphorisms -- in context.

User Tools

Site Tools


de:nietzsche:briefe:1864:bvn-1864_27

Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link to this comparison view

de:nietzsche:briefe:1864:bvn-1864_27 [2015/09/02 18:23] (current)
Line 1: Line 1:
 +====== BVN-1864,27 ======
 +==== An Elisabeth Nietzsche in Naumburg ====
  
 +<WRAP right>​[Pforta,​ 23. Juni 1864]</​WRAP>​\\
 +
 +Meine liebe Lisbeth,
 +
 +ja vielleicht kann ich auch als Ueberschrift schreiben „meine liebe Mamma?“ Denn vielleicht und bei dem schönen Wetter wahrscheinlich bist Du zurückgekehrt,​ und diese Zeilen sollen der erste Gruß sein, den du von mir bekommst.\\
 +<​tab>​Indessen weiß ichs ja noch nicht, und die erste Ueberschrift soll doch noch gelten. Meine liebe Lisbeth! Du hast ja für mich auch so hübsch gesorgt wie eine Mamma; hier schicke ich dir also schöne schmutzige Wäsche und hoffe, die Kiste spätestens Sonnabend zu erhalten. Außerdem bitte ich dich, einmal zu Domrich zu gehn und dir aus der Leihbibliothek 2, 3 Hefte zu holen und mir sie mitzusenden. Alle von Liszt; wähle selber aus, indessen folgendes //nicht//: Consolations,​ dann wo Variationen davorsteht und wo Transscriptions davorsteht. Auch keine Märsche. — Natürlich 2händig.\\
 +<​tab>​Thue mir den Gefallen, ich möchte mir vor den Ferien gern etwas einüben.\\
 +<​tab>​Wenn wir uns also Sonntag sehn, wollen, so schreibe mir, wo. Spaziergang ist wieder von 4—7.\\
 +<​tab>​Gestern war es wieder, wie immer, sehr niedlich und hübsch bei dir: Ich habe nachher gut arbeiten können und bin auch zur rechten Zeit in Pforte angekommen. Heute habe ich auch den ganzen Morgen schon viel gearbeitet.\\
 +<​tab>​Und morgen über 8 Tage komme ich. Ich muß eine fürchterliche Masse Bücher mitbringen. Richte nur alles recht schön ein. Treibe doch die Insekten aus der Stube. Und laß doch einen möglichst großen Tisch hineinschaffen,​ da ich immer sehr viel Bücher aufgeschlagen vor mir haben muß.\\
 +<​tab>​Nächste Woche müssen wir nun engste Kistenverbindung halten. Du schickst mir des bessern Transportes halber auch wohl den Koffer.\\
 +<​tab>​Bis jetzt ist alles recht geschäftsmäßig. Und ich möchte gern noch etwas recht Schönes zum Schluß für dich hinschreiben,​ und ich wüßte auch so viel Schönes, was ich schreiben könnte.\\
 +<​tab>​Und nimm diese Versicherung als das Schönste, was ich dir geben könnte.\\
 +<​tab>​Donnerstag Morgen.
 +
 +<WRAP right>​Dein Fritz.</​WRAP>​
 +
 +----
 +
 +NB. Erkundige dich doch genau, wo jetzt Onkel Theobald wohnt. Ich solls Sonnabend in Kösen sagen. —
 +
 +----
 +===== Ähnlichkeiten mit Aphorismen von Nietzsches =====
 +
 +===== Ähnlichkeiten mit Aphorismen von anderen =====
 +
 +===== Wissenschaftliche Auslegungen =====
 +
 +===== Weitere Verbindungen =====
Back to top
de/nietzsche/briefe/1864/bvn-1864_27.txt · Last modified: 2015/09/02 18:23 (external edit)